Access-Control-Allow-Origin: https://www.meerimleben.de

„Im Feuer zu stehen“ ist für mich einer der treffendsten und stärksten Ausdrücke, wenn es darum geht…

  • für mich und meine Werte voll und ganz einzustehen
  • auszuhalten, dass ich gerade nicht weiss, wie es weitergeht
  • trotz aller Zweifel und Ängste weiterzugehen
  • den Mund aufzumachen im Wissen darum, dass ich vielleicht mit meiner Meinung allein bin
  • Überzeugungen loszulassen und tiefe Unsicherheit zu fühlen
  • etwas Neues zu wagen und damit das Risiko einzugehen, hinzufallen
  • auf mich selbst gestellt zu sein, mich allein zu fühlen und- wie eine indianische Weisheit sagt-  dennoch: “ auch in den leeren Momenten gern mit mir zusammen zu sein.“

Ich sehe meine Freundin, die ihrem Mann ein Geheimnis gebeichtet hat, das möglicherweise ihre Ehe zerstört. Sie hat sich dennoch mutig  für die Wahrheit entschieden und „steht nun im Feuer“, weil sie im Moment nicht mehr tun kann, als zu vertrauen.

Ich sehe eine andere Freundin, die gerade dabei ist, sich von Haus und Garten und vielleicht auch Freundinnen/Freunden zu verabschieden. Sie möchte ihr sesshaftes Leben ganz aufgeben und mit dem Wohnmobil gemeinsam mit ihrer Hündin in neue Abenteuer aufbrechen. Auch sie steht im Feuer, weil neue Visionen und Ziele auch bedeuten, Altes und Vertrautes loszulassen, ohne ganz genau zu wissen, was sich daraus entwickelt.

Und ich sehe eine Klientin, die seit vielen Jahren im gleichen Unternehmen arbeitet und die den respektlosen Umgang unter Kollegen und zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern nicht länger ertragen will. Sie möchte nicht kündigen, weil ihre Arbeit ihr viel bedeutet und so tritt sie entschlossen für ihre Werte ein, äußert klar ihre Bedürfnisse und  steht nun im Feuer, weil sie riskiert, ihren Job zu verlieren.

Die Menschen aus meinem persönlichen und beruflichen Umfeld, von denen ich sage, dass sie gerade in unterschiedlicher Weise im Feuer stehen, haben für mich eins gemeinsam: Sie sind bereit, alles zu fühlen. Erleichterung, Freude, Schmerz, Angst…Und ich bin dankbar, diese Menschen zu kennen, weil ich von ihnen lernen kann.

Wo stehst du im Feuer- für dich selbst, für andere, mit anderen…und wo ist es vielleicht an der Zeit, dich ganz bewusst ins Feuer zu stellen?

Wenn du deine Gedanken, Anregungen, Erfahrungen hier mit anderen Frauen teilen möchtest, kannst du das gern in der Kommentarfunktion weiter unten tun.

Herzliche Grüße

Jana