Access-Control-Allow-Origin: https://www.meerimleben.de

Was ich an unserem Hund so liebe und manchmal auch beneide, ist seine Fähigkeit, in jedem Moment voll und ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Für ihn kommt es nicht darauf an, welche Konflikte es gestern mit wem gab oder in welcher Stimmung die Kollegin nachher ins Büro kommen wird.
Wenn unser Hund Hunger hat, dann hat er JETZT Hunger, wenn er schläft, dann tut er das, weil er JETZT das Bedürfnis danach hat und wenn er mich zum Spielen animiert, dann deshalb, weil er in diesem Augenblick genau das möchte.

Die sorgenvolle Frage, ob das Spiel vielleicht nur ein paar Minuten dauern wird und es sich deshalb gar nicht lohnt, überhaupt anzufangen, quält ihn ebenso wenig wie die Unsicherheit, ob wir auch morgen noch zusammen unsere Runden drehen. Alles was zählt, ist das, was jetzt gerade ist.

Uns Menschen fällt es in der Regel nicht ganz so leicht wie unseren vierbeinigen Gefährten, mit unserer Aufmerksamkeit immer wieder da zu sein, wo wir jetzt gerade sind. Unser selbstgebautes Gedankenkarussell dreht sich manchmal so rasend schnell, dass uns schwindelig wird.

Allerdings können wir üben, die Fahrt zu verlangsamen oder sogar ganz auszusteigen, zum Beispiel, in dem wir uns selbst folgende Fragen stellen:

Wie geht es mir JETZT gerade? Was will ich JETZT in diesem Moment?

Wie immer lade ich dich herzlich ein, auszuprobieren und zu kommentieren, deine ganz eigenen Erfahrungen zu teilen…😊.

Eine frische Brise aus dem Norden sendet dir in diesem Moment

Jana Höhn